38. Schweißprüfung des Österreichischen Jagdgebrauchshunde-Verbandes

6. Oktober 2018 - 6. Oktober 2018

Die diesjährige Schweißsonderprüfung des ÖJGV für Jagdgebrauchshunde wird
am 06. Oktober 2018, in 5211 Lengau, Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem Innviertler Jagdgebrauchshunde-Klub veranstaltet.

Standquartier: Gasthof Jägerwirt
Lengauer Hauptstraße 28
5211 Lengau

Nennschluß: 01.08.2018 Nennungen an Generalsekretär Mf. Ofö. Ing. Erich Kauderer,
3763 Japons 57
bitte das vorgesehene Nennformular des ÖJGV verwenden
E-mail: sekretariat@oejgv.at

Prüfungsleiter:Präsident Mf. Johannes Schiesser

Prüfungsleiter- Stv.:Kreil Sigfried – Obmann Innviertler Jagdgebrauchshundeklub

Geprüft wird nach der Prüfungsordnung für die Schweiß-Sonderprüfung mit Fährtenschuh des ÖJGV vom 29.08.2013. Die Fährten haben eine Mindestlänge von 1200 Schritten und werden mit max.0,1 lit. Rotwildschweiß getreten. Die Stehzeit beträgt mind. 20 Stunden. Das Prüfungsgelände ist überwiegend Nadelwald.
Es können nur Jagdhunde teilnehmen, die im ÖHZB eingetragen sind und lt. Prüfungsordnung § 6 Abs 5 bereits eine Schussprüfung (Wesensüberprüfung) erfolgreich abgelegt haben (Kopie des Zeugnisses und des Abstammungsnachweises/Ahnentafel sind der Nennung beizulegen).
Das Mindestalter der Hunde beträgt (am Prüfungstag vollendet) 18 Monate. Kranke oder krankheitsverdächtige Hunde sowie hitzige Hündinnen sind zur Prüfung nicht zugelassen. Es kann pro Rasse ein Jagdhund genannt werden. Die Nennung erfolgt ausschließlich über den jeweiligen Verbandsverein. Der Hundeführer muss Inhaber einer gültigen Jahres-Jagdkarte eines Österreichischen Bundeslandes sein !
Die Hundeführer haben in einer dieser Veranstaltung entsprechenden Kleidung zu erscheinen. Alle bei dieser Prüfung laufenden Hunde müssen eine gültige Tollwutschutzimpfung nachweisen. Impfpaß und Abstammungsnachweis sind vorzulegen.
Es können an der 38. Schweißprüfung des ÖJGV maximal 16 Hunde teilnehmen.

Die an der 38. Schweißprüfung des ÖJGV teilnehmenden Leistungsrichter müssen das Seminar für „Schweißsonderprüfung mit Fährtenschuh (SPFS)“ besucht haben und für das Legen der Fährten ihre eigenen Fährtenschuhe verwenden.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil
Mf. Ofö. Ing. Erich Kauderer e.h. Generalsekretariat